Frank Baranowski (Oberbürgermeister von Gelsenkirchen)
Was soll ich sagen? Es war schlichtweg beeindruckend. Beeindruckend, wie die Opera School Gelsenkirchen ein unglaublich aufwändiges und anspruchvolles Spektakel auf die Bühne zauberte. Und beeindruckend auch, wie viel Arbeit, wie viel Schweiß, wie viel Begeisterung die Kinder und Jugendlichen, die oft zum ersten Mal auf der Bühne standen, investierten. Gestrahlt haben bei „Kater Moshe“ nicht nur die Bühnenscheinwerfer. Ein Leuchten ging auch von den Gesichtern der kleinen und großen Akteure aus.

Maegie Koreen (Chansonsängerin)
Liebe Chris, herzlichen Glückwunsch Dir und dem gesamten Ensemble zu dieser großartigen, überwältigenden und gelungenen Premiere der Märchenoper Kater Moshe. Ich war tief beeindruckt und berührt (bis heute noch!) und konnte mir schon im ersten Teil Begeisterungs-Tränen nicht zurückhalten …! Herzliche Grüße Eure Maegie Koreen.

Dr. Manfred Beck (Vorstand für Kultur, Bildung, Jugend und Sport Gelsenkirchen)
Ich habe die Uraufführung sehr genossen. Die Kids waren klasse! Die Menge an Arbeit, die Chris und Carlo hinter sich haben, hat sich gelohnt. Weiter so!

Johannes Westerkamp (Sir Peter Ustinov Stiftung)
Ein ganz großes Kompliment an alle Mitwirkenden der Uraufführung von „Kater Moshe“ auf und hinter der Bühne, besonders natürlich an die Kinder und Jugendlichen, die in den vergangenen Monaten Unglaubliches geleistet haben und über sich selbst hinausgewachsen sind. Musik und Kunst sind eine universale Sprache, die verbindet. Ihr habt uns einen unvergeßlichen Abend beschert, der uns lange in Erinnerung bleiben wird. Vielen Dank.

Yasar Aksen
Es war es Wert, wochenlang zu proben. Ich war bei einigen Proben da und habe die Ausschnitte gesehen und war schon sehr begeistert mit wieviel Lust und Spaß jede Einzelne ihre Aufgabe ernst nahm. Bei der Uraufführung sah ich ganz viele glückliche Augen auf der Bühne und diese Freude ist bei mir auch angekommen. Ganz liebe Grüße an alle DarstellerInnen.